Nachrichten von Krantz


Interessierte finden hier nähere Informationen über die Produkte und Aktivitäten von Krantz und Caverion. Archivierte Pressemeldungen und eine Übersicht über Veranstaltungen und die Beteiligung an Messen geben einen guten Überblick. Sollte dies für Ihre Recherchen nicht ausreichen, kontaktieren Sie uns gerne persönlich.

Krantz auf dem 4. International Nuclear Decommissioning Summit in Berlin

by Mara Schmidt | Mrz 21, 2016
Am 27. und 28. Januar 2016 fand in Berlin der 4. Nuclear Decommissioning Summit statt. Der Nuclear Decommissioning Summit gibt den Teilnehmern anhand der Darstellung der neuesten Projekte einen aktuellen Überblick über die internationalen Stilllegungsaktivitäten im nuklearen Bereich. Ca. 35 Teilnehmer aus den Bereichen der kerntechnischen Industrie, der Energieversorgungsunternehmen, Prüforganisationen, Aufsichtund Genehmigungsbehörden sowie Hochschulen- und Forschungseinrichtungen profitierten von Experten mit praktischen Erfahrungsbeispielen und Fallstudien. Claus Schweinheim, Leiter des Geschäftsbereichs Krantz der Caverion Deutschland GmbH, hielt im Rahmen des Konferenzprogramms einen Vortrag zum Thema „Lüftungskonzepte für verschiedene Phasen des Rückbaus nuklearer Einrichtungen“. Das Publikum verfolgte diese Ausführungen mit Interesse und beteiligte sich rege an der anschließenden Diskussion. An einem Informationsstand konnten die Konferenzteilnehmer anhand eines Modells die Raumluftführung in einer kerntechnischen Anlage während des Rückbaus anschaulich erleben. Dabei wurde die Funktionsweise einer externen Abluftanlage simuliert, um die Probleme in den unterschiedlichen Rückbauphasen zu verdeutlichen und Lösungsansätze für die Beibehaltung einer gerichteten Raumluftströmung sowie Vermeidung von Feuchtigkeitseintrag in das Gebäude aufzuzeigen. Besonderen Anklang fand die Möglichkeit, mit Hilfe einer 3D – Brille einen virtuellen Rundgang durch die Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Caverion Deutschland GmbH zu machen. Auf diesem Rundgang konnten die Teilnehmer die unterschiedlichen Räume des Forschungslabors virtuell betreten und sich verschiedene Raumströmungssimulationen visualisieren lassen.
Medien