Main Brochure image

Drallauslass
Vorbemerkung und konstruktiver Aufbau

Vorbemerkung
Drallauslässe für Deckeneinbau sind bewährte Luftdurchlässe von Krantz Komponenten für den Komfort und Industriesektor. Auf-grund der aerodynamisch und akustisch günstigen Eigenschaften, ihres gefälligen Aussehens und der Montagefreundlichkeit wurden die Drallauslässe bisher über Jahrzehnte erfolgreich eingesetzt. Sie eignen sich besonders in Komforträumen mit Ansprüchen an eine hochwertige Raumluftströmung, wie in Bürogebäuden, Schulen, Aufenthaltsräumen, Krankenhäusern usw.

 

Konstruktiver Aufbau

Der Drallauslass 1 besteht aus dem Rohrstutzen 1a mit angeform-ter runder Sichtfläche 1b und den eingebauten drallerzeugenden Schaufeln 1c. Mit dem Stopfen 5 wird der Drallauslass zentral be-festigt.

Brochure 3Drallauslass

Für den Anschluss der Drallauslässe an das Kanalnetz stehen ver-schiedene Anschlussarten zur Verfügung:

Anschlussart A 1)

Bei der Anschlussart A wird für den Kanalanschluss ein Über-gangsstück 2 verwendet. Dieses hat an der einen Seite den Auf-nahmestutzen 2a für den Drallauslass und an der anderen Seite den Rohranschluss-Stutzen 2b.
Für die Aufhängung an der Decke sind am Übergangsstück, seit-lich gegenüberliegend, zwei Aufhängewinkel 11 vorhanden.
Die Anschlussart A findet vorwiegend Verwendung bei der Anord-nung der Drallauslässe in geschlossenen Zwischendecken oder oberhalb offener Rasterdecken.

Anschlussart AF 1)

Die Anschlussart AF entspricht im Prinzip der Anschlussart A, jedoch wird hier das Übergangsstück mit dem Flansch 15 oben auf die Zwischendecke aufgesetzt und der Drallauslass von unten durch die Zwischendecke eingeführt und deckeneben angelegt. Der Abstand zwischen der runden Sichtfläche Drallauslass und dem Auflegeflansch des Übergangsstückes AF ist variabel. Er kann der Dicke der Zwischendecke angepasst werden.

Die Anschlussarten A und AF ermöglichen einen preisgünstigen Einsatz der Drallauslässe.


Brochure 1

Anschlussart A

Brochure 2

Anschlussart AF

Anschlussarten D und E 1)

Die Verbindung mit dem Kanalnetz erfolgt über flache Anschluss-kästen 4. Dabei wird der Drallauslass bei Anschlussart D über einen außenliegenden Aufnahmestutzen 7 angebaut und bei An-schlussart E bis zur runden Sichtfläche 1b kasteneben eingesetzt. Die Anbindung über Anschlusskasten ist günstig bei niedrigen Deckenhohlräumen,
–– Anschlussart D bei Zwischendecken mit größerer Dicke, –– Anschlussart E bei Zwischendecken mit kleinerer Dicke.
Darüber hinaus ist Anschlussart E vorteilhaft einsetzbar bei Anord-nung oberhalb offener Rasterdecken oder in Sichtbauweise.

Drallauslass, Anschlussart A und AF 
Abmessungen