• DE
  • Krantz VIRUSPROTECT

    Große Klasse für große Räume
    Der mobile Corona-Filter

    Kinder brauchen geschützte Räume zum Spielen, Lernen und zur Entfaltung ihrer Persönlichkeit. In Zeiten von Corona bieten geimpfte Erwachsene - Eltern, Lehrer und viele weitere - einen Schutzraum für alle Kinder und Jugendliche, für die kein Impfstoff zur Verfügung steht oder nur eine eingeschränkte Impfempfehlung ausgesprochen werden kann.

    Mit dem Krantz VIRUSPROTECT wird der Klassenraum ein Schutzraum für Schülerinnen und Schüler ganz im wörtlichen Sinn. Möglich wird das durch die wirksame Kombination von Eigenschaften, die von den Entwicklern des Reinluft-Spezialisten Krantz in einem einzigartigen Konzept zusammengefasst wurden:

    Corona-Hochfilter mit Doppelauslass
    für eine extragroße, komfortable Reinluftzone

    Patentierte, antivirale Filterbeschichtung
    für höchste Sicherheit und einfachstes Handling

    Corona-Hochfilter mit Doppelauslass: Große Räume brauchen große Filter. Nur so kann eine sichere hohe Reinluftzone entstehen und ein flacher Gebrauchsluftbereich bodennah angesaugt werden. Die Krantz Entwickler haben Sicherheit und Komfort der Reinluftwalze außerdem durch den einzigartigen Doppelauslass perfektioniert. Leise sorgt der Weitwurfauslass an der Gerätefront für einen unmerklichen gleichmäßigen Luftstrom mit hervorragender Luftverteilung im gesamten Klassenraum. Der Radialauslass an der Geräteoberseite sichert die Reinluftwalze an Decken und Wänden ab.

    Antiviral beschichtete Filtertechnik für höchste Luftreinheit: Im Kampf gegen Corona haben sich die zuverlässigen H14‑Filterelemente mit besten Reinigungsquoten von bis zu 99,995% vielfach bewährt. Auch im Krantz Virusprotect dienen sie als Hauptfilter. Ihre hohe Leistung wird durch eine patentierte antivirale Beschichtung zusätzlich gesteigert. Stabil und völlig emissionsfrei überzieht sie Filtergewebe und Gehäuse-Innenwände. Corona-Viren werden passiv neutralisiert - beim Versuch in die Nanostrukturen der antiviralen Beschichtung einzudringen, zerstören sie die eigene Proteinkapsel.

    Rundum-Sicherheit im Schulalltag und bei der Wartung: Der Krantz Virusprotect ist für den dauerhaften Einsatz im oftmals turbulenten Schulalltag konzipiert. Vier Leistungsstufen sind auch bei gesperrter Steuereinheit frei wählbar und können an ruhige und lebhaftere Unterrichtsstunden angepasst werden. Der eingebaute CO2-Warner hilft, die ergänzenden Lüftungsintervalle zum Austausch von verbrauchter und frischer Luft zu optimieren.

    Vor allem die passive Antivirus-Beschichtung des Filtersystem wird dem Schulalltag gerecht. Sie verhindert infektiöse Virenkonzentrationen in der Filterkammer. Wartung und Filterwechsel sind problemlos ohne besondere Schutzbekleidung möglich. Selbst bei unsachgemäßer Öffnung besteht kein Infektionsrisiko. Der passive Virenschutz vermeidet die Nachteile alternativer Sterilisationstechniken, wie die Risiken von UV-C Lichtquellen und den erhöhten Energiebedarf thermischer Verfahren.

    • Warum ist Krantz besonders qualifiziert für die Entwicklung leistungsfähiger Corona-Filter?

      Als Spezialist für funktionale Luft-Systeme entwickelt und produziert Krantz Produkte und Anlagen für gesundes Raumklima, sichert sensible Reinräume, schützt beim Umgang mit kontaminierten Stoffen in Laboren und reinigt umweltgerecht industrielle Emissionen. Im hauseigenen Forschungslabor wird auf einer Fläche von 1000 m2 mit modernster Technik rund um das Thema Luft geforscht und entwickelt. Krantz ist marktführend in der Filtertechnik von Hochsicherheitslaboren und Luftführungssystemen. Beliefert wurden unter anderem Institutionen wie die Robert-Koch-Institute, das Friedrich-Loeffler-Institut und das Bernhard-Nocht-Institut. Krantz ist zertifiziert für die Ausstattung von BSL-4 Laboren zur Analyse hochpathogener, zoonotischer Viren.

    • Wann soll der Krantz VIRUSPROTECT Corona-Filter verwendet werden?

      Krantz VIRUSPROTECT Corona-Filter erzeugen einen komfortablen, unmerklichen Luftstrom, sind leise und sparsam im Energieverbrauch. Sie können dauerhaft eingesetzt werden. Auf jeden Fall
      sollten sie eingeschaltet werden, wenn sich mehrere Personen in einem Raum befinden und geschützt werden sollen.

    • Wie schnell reinigt Krantz VIRUSPROTECT die Luft im Klassenraum?

      Krantz VIRUSPROTECT verringert schnell auch hohe Aerosolkonzentrationen. Nach rund 30 Min Betriebszeit ist die Anzahl der Aerosole in in einem mit Partikeln beladenen Versuchsraum kleiner als 10 % zum anfänglich gemessenen Startwert. Nach heutigem Kenntnisstand können die Rest-Aerosole keine indirekte Infektion mehr auslösen.

    • Filtert der Krantz VIRUSPROTECT nur Corona-Viren?

      Der Krantz VIRUSPROTECT ist ein universeller Aerosolfilter und eine nachhaltige Investition. Er schützt auch vor Infektionen in Grippeperioden und vor Heuschnupfen im Frühjahr. Krantz VIRUSPROTECT filtert mit einer Quote von bis zu 99,995% zuverlässig und sicher Viren (z.B. Corona- und Grippeviren),  Bakterien, Sporen, Allergene, Krankenhauskeime und andere Mikroorganismen.

    • Wie groß ist der Krantz VIRUSPROTECT?

      Der mobile Filter ist 1,83 m hoch, 68 cm breit und 70 cm tief. Er wiegt 140 kg. Ausgestattet mit vier gummierten Leichtlaufrollen lässt er sich problemlos an verschiedenen Standorten einsetzen.

    • Leise, leistungsstark, energiesparend - wie werden die Leistungsstufen genutzt?

      Der Krantz VIRUSPROTECT hat 4 Leistungstufen, die jederzeit über das Bedienfeld angewählt werden können. Selbst dann, wenn zur Sicherheit im Alltagsgebetrieb allen weiteren Funktionen des Bedienfelds gesperrt wurden. Die Leistungsstufen werden passend zur Raumgröße, Schülerzahl und Aktivität im Klassenraum gewählt. In lebhaften Unterrichtssituationen kann eine höhere Leistungsstufe angemessen sein. Bei konzentrierter, ruhiger Arbeit genügt oft eine niedrigere Leistungsstufe.

      Eine Orientierung zur Wahl der Leistungsstufen geben unsere Richtwerte:

      Leistungsstufe

      Reinigungsvolumen (m³ Luft / Std.)

      Geräuschentwicklung (dB/A)

      Raumgröße oder Personenzahl

      1. Stufe

      250

      30

      bis 8 Personen oder 30 m2

      2. Stufe

      500

      36

      bis 16 Personen oder 60 m2

      3. Stufe

      750

      42

      bis 24 Personen oder 90 m2

      4. Stufe

      1000

      48

      bis 32 Personen oder 100 m2

       

    • Wie hoch sind die Energiekosten?

      Bei einer mittleren Klassenraumgröße, 25 Schülerinnen und Schülern und einer Nutzung von bis zu 10 Stunden filtert der Krantz VIRUSPROTECT pro Stunde drei- bis viermal die gesamte Raumluft. Rechnet man mit einer Raumnutzung von 5 Arbeitstagen und Stromkosten von 28 Cent/KWh betragen die jährlichen Gesamtkosten rund 50 EURO.

    • Welche Vorteile hat die passive antivirale Beschichtung vor aktiven Sterilisationsverfahren?

      Corona-Viren sind aggressiv bei der Übertragung von Mensch zu Mensch. Außerhalb des Körpers sind sie weniger widerstandsfähig als zunächst angenommen. Deshalb verlassen sich preisgünstige Corona-Filter auf die reine Separierungsleistung ihrer Filterelemente. Für einen sicheren Dauereinsatz und den Schutz größerer Personengruppen genügen solche Filter nicht. Die Sterilisation der Filtermedien sind für diese Anwendungsgebiete unerlässlich.

      Oftmals werden aktive Sterilisationsmethoden eingesetzt. Die Filtersterilisation über UV-C Licht birgt, neben dem Nachteil des zusätzlichen Energieaufwands, gerade im Schulalltag das Risiko einer Belastung von Nutzern der Räume mit UV-C Strahlen. Von der Wärmesterilisation gehen keine unmittelbaren Gefahren aus. Sie benötigt aber auch zusätzliche Energie und ist an wärmeren Tagen eine weitere Belastung des Raumklimas. Die passive Sterilisation durch die patentierte antivirale Beschichtung des Krantz VIRUSPROTECT vermeidet diese Nachteile.

       

    • Wie sicher ist die antivirale Beschichtung der Krantz VIRUSPROTECT Filtereinheit?

      Die antivirale Beschichtung des Krantz VIRUSPROTECT-Filtersystems besteht aus vernetztem Polyvenylamin (PVam), einem verbreitetem gut erforschtem Polymer mit weitem Anwendungsspektrum. Es wird bei Körperpflegeprodukten, der Wasseraufbereitung, Papierherstellung und in vielen weiteren Bereichen eingesetzt. Beim Krantz VIRUSPROTECT bildet es eine dünne emissions- und abriebfreie Schicht um die Faser der Filtermedien und auf den Innenwänden des Filtergehäuses.

      Viren, Bakterien und andere Mikroorganismen werden passiv inaktiviert. Sie zerstören ihre äußere Hülle beim Versuch in die Nanostrukturen der Beschichtung einzudringen. Ganz ohne Energie und Ozonrisiko bleiben so Innengehäuse und Filtermedien kontaminationsfrei, sicher im täglichen Gebrauch und jederzeit zugänglich, z.B. für die Öffnung zur Gerätewartung.