• DE
  • 2.5. Druckstoßklappe RK-F10

    Besteht die Anforderung, dass einzelne Kanalabschnitte oder Außenwandöffnungen im Normalbetrieb offen und bei überhöhtem Druck oder einer plötzlichen Druckwelle (durch chemische Reaktionen, z. B. Gasexplosionen, oder durch mechanische Schäden an Hochdruckbehältern) geschlossen sein müssen, so empfiehlt sich der Einsatz von Druckabsperrklappen.


    Daten

    Klappenabmessungenvon 200 mm x 500 mm bis 1 250 mm x 2 000 mm
    Gesamtklappentiefe360 mm
    Zulässige Betriebstemperatur100 °C
    Druckwelle0,45 bar
    Werkstoff
    Gehäuse, Lamellen und
    Klappengestänge

    Edelstahl 1.45.1

     

    Merkmale

    • Die Auslegungsdruckwelle erreicht in etwa 100 Millisekunden einen Druck von ca. 0,45 bar und ihre Dauer beträgt ca. 1 Sekunde
    • Druckstoßklappe in stabiler Ausführung, ausgelegt für Druckwellen bis 0,5 bar. Die Funktionsfähigkeit bleibt nach einer Druckwelle unvermindert erhalten.
    • Die Druckstoßklappe benötigt keine Hilfsenergie
    • Klappengehäuse mit beidseitigen Verbindungsrahmen
    • Eingebaute, schrägstehende Lamellen mit Achsen und Lagern
    • Beidseitige Klappengestänge mit Federspannvorrichtung

     

    Informationen

    An einem Federzug wird eine Vorspannung eingestellt, die dem gewünschten Schließdruck entspricht. Dieser wird so gewählt, dass die Klappe im Normalbetrieb, aber auch bei hohen Winddrücken und Kanaldruckschwankungen, stets offen ist. Im geöffneten Zustand entspricht die Druckabsperrklappe hinsichtlich Aussehen und Funktion einer Regenschutzeinrichtung. Bei Einsatz als Druckabsperrklappe in Außenwänden kann sie deshalb gleichzeitig als Regenschutzgitter, z. B. in Außen- und Fortluftöffnungen, verwendet werden.

     

     

    Service & Downloads

    Ihr Ansprechpartner

    Marco Sauder

    Vertrieb International

    T +49 241 441 285

    M +49 173 520 1543

    marco.sauder@krantz.de